Informationen

Herzlich Willkommen zum
Funkkolleg Wirtschaft

Trailer zum Funkkolleg Wirtschaft

Video- und Netzkünstlerin Kathrin Fricke alias „Coldmirror“ hat einen Trailer zum Funkkolleg Wirtschaft erstellt und hat sich dabei von der zweiten Folge inspirieren lassen, bei der es um die Technik-Innovatoren aus Silicon Valley geht.

 

ScreenMover, das sind ferngesteuerte, umher fahrende Bildschirme, werben mit dem Video zurzeit an mehreren hessischen Universitäten für das Funkkolleg Wirtschaft – hier an der TH Darmstadt:

Darmstadt1

nach oben

Einführung: Erschütterte Wahrheiten – neue Werte?

Einkaufen im Supermarkt, die Rente planen, Apps herunterladen – Wirtschaft bestimmt unseren Alltag, oft ohne dass wir es merken. Gleichzeitig kommen viele Wirtschaftsthemen so hochkomplex und unnahbar daher, dass wir sie nur allzu gern den vermeintlichen Wirtschafts-Experten überlassen.

Dabei hat die jüngste Finanzkrise gezeigt, wie fragil moderne Volkswirtschaften sind – und wie schnell Gewissheiten ins Wanken geraten. Verhalten sich Wirtschafts-Akteure wie etwa Börsenhändler wirklich rational? Wann regeln sich Märkte tatsächlich selbst – und wann versagen sie kläglich?

Aber auch neue Fragen tun sich auf: Wie verändern Globalisierung und Digitalisierung die Arbeitswelt? Formt die Wirtschaft das Internet oder das Internet die Wirtschaft? Welche überlieferten Wirtschafts-Denkmuster und Theoriegebilde funktionieren noch, und welche müssen wir verwerfen und neu denken?

Impulsgeber sind 22 halbstündige Radiosendungen, die hr-iNFO von November 2015 bis Mai 2016 sendet. Sie stellen unseren Alltag in den Kontext globaler Wirtschaft und machen deutlich: Letztlich bestimmen wir, wie wir wirtschaften.

↑ nach oben

An wen richtet sich das Funkkolleg Wirtschaft?

  • an alle, die sich solide und allgemeinverständlich im Hörfunk über den neuesten Stand der Forschung informieren und ihr Wissen dazu vertiefen wollen
  • an Lehrerinnen und Lehrer für Politik und Wirtschaft sowie an Erzieherinnen und Erzieher, die sich gezielt fortbilden wollen („Zertifizierte Fortbildung“)
  • an Auszubildende der kaufmännischen Berufe in der dualen Ausbildung
  • an Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, die Teile des Funkkollegs zum Beispiel als besondere Lernleistung oder für Präsentationen nutzen wollen
  • an Studierende aller Fachrichtungen
  • an alle, für die eine Beschäftigung mit diesem Thema berufsbezogene Aus-, Fort- oder Weiterbildung ist.

↑ nach oben

Das Konzept des Funkkollegs

ln Zusammenarbeit mit dem Hessischen Volkshochschulverband und dem Hessischen Kultusministerium hat hr-iNFO für das Funkkolleg ein Format entwickelt, das folgende Bausteine umfasst:

  • eine Hörfunkreihe mit 22 Kollegsendungen in hr-iNFO
  • Podcast- und Downloadangebot
  • Zusatzinformationen im Internet
  • ergänzende Veranstaltungen der Volkshochschulen
  • ein Schülerzertifikat als Beiblatt zum Zeugnis
  • Zertifizierte Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer (von der Hessischen Lehrkräfteakademie akkreditiert – Anmeldung erforderlich)
  • ein Zertifikat als Nachweis der aktiven Teilnahme auf Basis einer Online-Klausur (Mitte Februar 2016) und einer Präsenz-Klausur (Juni 2016, bei den regionalen vhs – Anmeldungen bei der vhs erforderlich)

↑ nach oben

Wissenschaftliche Beratung

Wissenschaftlich begleitet wird das Funkkolleg von Prof. Dr. Andreas Hackethal vom House of Finance und Prof. Dr. Eveline Wuttke, Professur für Wirtschaftspädagogik der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

↑ nach oben

Zusatzmaterial

Die Zusatzmaterialien zum Funkkolleg Wirtschaft werden erstellt unter Anleitung durch die Hochschullehrer des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Koordination: Prof. Dr. Eveline Wuttke, Professur für Wirtschaftspädagogik am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main

 

↑ nach oben

Kosten

Die Anmeldung zum Funkkolleg Wirtschaft und die Teilnahme an der Online-Klausur sind kostenlos. Die Präsenz-Klausur wird ausgerichtet von den teilnehmenden Volkshochschulen, die hierfür ein Entgelt von 10 Euro erheben. Weitere Kosten entstehen nicht.

↑ nach oben